Prof. Dr. Peter Berger / Tel. 040 22 85 35 17 / E-Mail: info@professore.de

Führungskräfte-Feedback & 360-Grad-Feedback

Unverbindliche Erstberatung:
+49 (0)40 228 535 17

Bei einem Führungskräfte-Feedback erhalten die Mitarbeiter Gelegenheit, Ihrem Vorgesetzten eine Rückmeldung (Feedback) über Ihre Wahrnehmung von Haltung, Verhalten, Handlungen und Leistungen zu geben. Beim Feedback geht es nicht um “Tatsachen”, sondern über die Wahrnehmung des Feedback-Gebers. Feedback ist dann konstruktiv, wenn es respektvoll und sachlich geäußert wird, konkrete Verbesserungshinweise an den Empfänger enthält und ihm damit zusätzliche Verhaltensmöglichkeiten aufzeigt.
Durch konstruktives Feedback

  • können Missverständnisse zwischen Führungskräften und Mitarbeitern beseitigt werden,
  • lassen sich Beziehungen und Konflikte klären,
  • werden Vertrauen und Wir-Gefühl im Team dauerhaft gestärkt,
  • werden Menschen in ihrer fachlichen und persönlichen Entwicklung gefördert,
  • wird die eigene Persönlichkeitswahrnehmung sensibilisiert.

Erfahrungen mit Führungskräfte-Feedback

In vielen Unternehmen geben die Mitarbeiter ihren Führungskräften ein Feedback. Grundgedanke dabei ist, dass eine Führungskraft nur dann eine erfolgreiche Führungskraft sein kann, wenn die Mitarbeiter ihr “folgen”. Die Beziehung zwischen der Führungskraft und ihren Mitarbeitern muss also stimmen. Das geht nur, wenn beide Seiten wissen, was die andere Seite von ihr erwartet und sich von ihr wünscht. Ein solches Führungskräfte-Feedback hat zusätzlich den Vorteil, dass sich die Führungskraft weiterentwickeln kann. Voraussetzung ist allerdings, dass die Mitarbeiter mit der Feedback-Technik umzugehen wissen und dass die Führungskraft ein echtes Interesse daran hat, was die Mitarbeiter über sie denken.

Typischerweise holt eine Führungskraft mindestens einmal im Jahr ein solches ausführliches Mitarbeiter-Feedback ein. Dies geschieht meist anhand einer unternehmensweit festgelegten Systematik. Das Feedback findet im Rahmen eines Workshops statt, in dem typischerweise dann auch weitere Angelegenheiten des Teams besprochen werden. Ein gut geführtes Unternehmen plant für seine Führungskräfte hierfür ein jährliches Budget ein. Je nach Grad des Vertrauens zwischen Führungskraft und Mitarbeitern wird der Ablauf des Feedbacks in der Praxis mehr oder weniger offen gestaltet.

Folgender Weg bei der Etablierung eines Führungskräfte-Feedbacks ist denkbar: Nach der Einführung des Verfahrens im Betrieb sind zunächst alle Beteiligten skeptisch. Deshalb wird das Feedback zunächst anonym anhand von Fragebögen durchgeführt. Die Führungskraft erhält einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung, und die Mitarbeiter erhalten einen Fragebogen zur Beurteilung der Führungskraft. Die Führungskraft spricht in einem Workshop die Ergebnisse des Feedbacks mit den Mitarbeitern durch.

Mit wachsender Erfahrung kann das Feedback offener werden. Nach einigen Durchgängen könnte es dann an der Tagesordnung sein, dass Mitarbeiter im Verlauf des Workshops offen vor den Augen des Vorgesetzten Punkte in ein “Spinnendiagramm” (z.B. FlipChart) kleben. Anschließend wird dann über die einzelnen Punkte diskutiert. Zum Schluss werden gemeinsam mit den Mitarbeitern einige Bereiche festgelegt, in denen die Führungskraft sich im nächsten Jahr weiterentwickeln sollte. Diese Aufgabe geht dann in die Zielvereinbarung der Führungskraft ein. Der Erfolg wird beim folgenden Führungskräfte-Feedback in der Feed-backrunde mit den Mitarbeitern überprüft.

360-Grad-Feedback

Bei dieser Sonderform des Führungskräfte-Feedbacks können neben den Mitarbeitern auch Vorgesetzte, Kollegen, Geschäftspartner und Kunden Feedback geben. Damit werden unterschiedliche Perspektiven auf Haltung und Verhalten der Führungskraft deutlich.

So kann ein differenziertes Fremdbild dem Selbstbild der Führungskraft gegenüber gestellt werden. Dabei können auch Ist-/Soll-Betrachtungen einbezogen werden.

Unsere Beratungsthemen

Entwicklung eines kundenspezifischen Feedback-Konzept: Wir erstellen auf der Basis Ihrer Anforderungen ein Konzept für Ihr Führungskräfte-Feedback.

Feedback-Workshops: Wir moderieren Feedback-Workshops nach Ihren Anforderungen.

Entwicklung des Befragungsinstrumentariums: Für schriftliche Befragungen einschließlich 360-Grad-Feedback halten wir moderne frei editierbare Software-Lösungen bereit.

Einbindung von Feedback-Modulen in Development Center: Feedback-Sequenzen sind in der Regel Bestandteil von Führungskräfte-Assessment. Wir betten unsere Feedback-Systeme in Ihr Development Center ein.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir beraten Sie gern: +49 (0)40 228 535 17

nach oben