Microtraining und Mobile Learning für konzentriertes, nachhaltiges Lernen

professore.de will Lernen besser machen. Wir stimmen mit Galileo Galilei überein: „Es geht nicht darum, einfach etwas zu lehren, sondern darum zu helfen, es in sich selbst zu entwickeln.“

Eine interessante Variante des heute üblichen Blended Learning ist das Microlearning. In Kooperation mit dem Institut of Microtraining entwickeln wir nach dem Bedarf des Kunden u.a.

  • Schulungen für Fach- und Basis-Mitarbeiter,
  • Aufbauseminare für Trainees und Nachwuchsführungskräfte sowie
  • Auffrischungsseminare für Führungskräfte und Spezialisten.

Dabei helfen wir bei der Umsetzung vorhandener Inhalte, z.B. aus herkömmlichen Seminaren, und implementieren schnell und preiswert vorhandenen Content des Kunden in der Mobile-Learning-App.

Themenbeispiele:

  • Unternehmensleitlinien/Onboarding,
  • Hygiene und Qualitätsmanagement,
  • Projektmanagement,
  • Pflichtschulungen für Pflegekräfte, Brandschutzbeauftragte, Arbeitsschutzbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte…

Seminarwissen wird vergessen. Wir tun etwas dagegen!

Im Mittelpunkt von Weiterbildungsmaßnahmen soll natürlich der Transfer des Gelernten in das Unternehmen stehen. Es geht darum, das erworbene Wissen nachhaltig zu machen und es abrufbar in das Tagesgeschäft einbringen zu können. Wir wissen aber, dass nach etwa 30 Tagen nur noch sehr wenig von den gelernten Seminarinhalten übrig ist. Das zeigt uns auch die Vergessenskurve nach Ebbinghaus.

Vergessenskurve

Man geht bei herkömmlichen Seminaren von einem Wirkungsgrad von nur ca. 5% aus. Da stellt sich dann schon die Frage nach dem Return on  Investment. Unternehmen müssen also für das im Seminar gewonnene Wissen den Transfer in das Langzeitgedächtnis zustande bringen, um von einer Weiterbildungsmaßnahme zu profitieren. Dafür eignet sich Microlearning hervorragend. Mit Microlearning können in bestimmten Abständen von jedem Ort aus immer wieder Unterstützungspunkte gesetzt werden, mit denen der Vergessenskurve entgegengewirkt wird.

Unterstützungspunkte

Die Lösung: Microlearning

Wie Blended Learning ist auch Microlearning ein Mix verschiedener Lernformen. Dabei wird Präsenztraining didaktisch geschickt verbunden mit den Möglichkeiten von Mobile-Learning. Je nach Zielgruppe können weitere methodische Elemente wie Coaching, Kollegiale Beratung, Planspiele, Aufgabenbearbeitung usw. eingebunden werden.

Mit der Mobile-Learning-App unseres Kooperationspartners, dem Institut of Microtraining, können zeit- und ortsunabhängig, z.B. über Smartphone, Tablet oder Desktoprechner die Inhalte des Präsenztrainings reflektiert und weiterverarbeitet werden. Zielgruppen von Microlearning sind vor allem Fach- und Basis-Mitarbeiter, aber auch Trainees und Nachwuchsführungskräfte sowie Führungskräfte und Spezialisten.

Microlearning

Vorteile für die Lernenden

Die Vorteile für die Lernenden liegen auf der Hand: Ihnen steht die ihre persönliche Lernumgebung zur Verfügung. Egal, von welchem Gerät aus sie sich einloggen, ob Smartphone, Tablet, Tischrechner. So kann Lernen auf komfortable und gleichzeitig effiziente Weise stattfinden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eignen sich durch die spielerische Bearbeitung von Lernkarten abrufbares Wissen an und trainieren dabei ihr Langzeitgedächtnis.

Die Lernkarten werden durchgängig mit Medien – Texte, Bilder, Audios, Videos – unterlegt. Es stehen verschiedene Kartentypen zur Auswahl, welche bis zu sechs Antwortmöglichkeiten vorsehen. Ein Erklärungstext und ggf. eingebundene Bilder oder Videos erhöhen die Lernmotivation. Die Lernenden erhalten zeitnah eine Rückmeldung über ihren persönlichen Lernfortschritt. Über das Forum können sie sich austauschen und in einem „Quizzduell“ miteinander in Wettbewerb treten.

Vorteile für Lernende

Vorteile für Unternehmen

Natürlich gibt es auch große Vorteile für Unternehmen. Microlearning hat sehr niedrige Einstiegspreise und macht betriebliche Weiterbildung hocheffizient. Dadurch ist ein hoher Return on Investment (ROI) für betriebliche Bildungsmaßnahmen zu verzeichnen. Nachweislich sind geringere Abbruchquoten als in herkömmlichen Trainings zu verzeichnen. Die Seminare sind leicht aktualisierbar und können einfach miteinander kombiniert werden. Über die Mobile-Learning-App kann ein abstufbares Echtzeit-Reporting geschaltet werden (wenn dies der Betriebsrat zulässt). Damit ist es möglich, eine aktuelle Rückmeldung über den Lernfortschritt jedes einzelnen Teilnehmers zu gewinnen. Diese Funktion kann auch anonymisiert genutzt werden.

Für Pflichtschulungen ist es wichtig, abrufbares Wissen schnell parat zu haben. Deshalb eignet sich die Mobile-Learning-App z.B. für onboarding-, Pflege- und Sicherheitsschulungen. Mit wachsendem Content können unterschiedliche zielgruppenspezifische Trainings leicht kombiniert werden, so dass im Laufe der Zeit eine interne Wissensdatenbank entsteht. Die Mobile-Learning-App kann über die vorhandenen Schnittstellen leicht in die betrieblichen HR- und Personalentwicklungssysteme integriert werden.

Vorteile für Unternehmen

 

nach oben