Prof. Dr. Peter Berger / Tel. 040 22 85 35 17 / E-Mail: info@professore.de

Ingenieure und Naturwissenschaftler als Führungskräfte

Unsere Dienstleistungen zur Unterstützung von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern leitet unser Inhaber Prof. Dr. Peter Berger persönlich, der als Diplomingenieur selbst die speziellen Herausforderungen kennt, denen technisch und naturwissenschaftlich geprägte Führungskräfte gegenüberstehen.

Rufen Sie Professor Berger an und informieren Sie sich über unsere Angebote für Ingenieure und Naturwissenschaftler:
+49 (0)40 228 535 17

Die Führungsetagen deutscher Unternehmen sind immer noch vorwiegend mit Betriebswirten und Juristen bevölkert. In der Industrie jedoch hat die Hälfte der Manager einen Abschluss in Ingenieurwissenschaften. Ingenieure sind mit steigender Tendenz in Führungspositionen anzutreffen. Sie haben die aus dem Ingenieursdenken resultierende „Macher-Mentalität“ und können schneller und effizienter innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln und marktfähig machen. Wer sich allerdings als reiner Techniker versteht, steigt nicht auf, sondern bleibt in der Fachabteilung hängen. Das für eine Managementposition erforderliche kaufmännische Wissen ist für Ingenieure und Naturwissenschaftler leicht erlernbar, denn es handelt sich dabei meist um kognitive Lerninhalte, deren Rezeption für sie eine gewohnte Übung ist. Anders verhält es sich mit den Kompetenzen, die mit der Führung von Mitarbeitern verbunden ist. Dabei versagt meist das verinnerlichte Ursache-Wirkungs-Verständnis der kausalen Logik, das gerade Ingenieure bei der Lösung von technischen Problemen so erfolgreich macht.

Die Problematik

Steigt ein Ingenieur oder Naturwissenschaftler von einer Fach- in eine Führungsposition auf, muss Abschied genommen werden von der bisherigen Rolle, die sich vor allem über Expertenwissen definiert hat. Von nun an geht es darum, einen ganzen Bereich oder eine Abteilung erfolgreich zu führen. Das bedeutet vor allem, Mitarbeiter zu führen, die ihre eigenen Interessen haben, miteinander in Konkurrenz stehen, in Allianzen vernetzt sind und deren Verhalten nicht vollständig eingeschätzt werden kann. Als Führungskräfte müssen auch Ingenieure und Naturwissenschaftler das Wissen, die Stärken und das Leistungspotenzial ihrer Mitarbeiter einschätzen, die Zusammenarbeit im Team koordinieren, soziale Beziehungsgeflechte erkennen
und beeinflussen, Beurteilungsgespräche führen, Feedback geben und dieses auch annehmen können. Gerade für ingenieur- und naturwissenschaftlich geprägte Führungskräfte ist es dabei unverzichtbar, die vertraute kausale Logik auch einmal beiseite lassen zu können. Das kann man nicht in Schulungen oder Büchern lernen. Dazu muss man sich auf einen allmählichen Lern- und Entwicklungsprozess einlassen, der vor allem in der Praxis stattfindet und auch hier und da mit Fehlschlägen verbunden sein kann. Geeignete Führungsinstrumente müssen gelernt und erprobt werden. Dazu eigenen sich Fallstudien eher wenig. Der optimale Weg ist eine Begleitung im Führungsalltag durch einen Coach oder Mentor.

Unsere Unterstützung

Coaching für Ingenieure und Naturwissenschaftler in Führungspositionen
unverbindliche Erstberatung: +49 (0)40 228 535 17

Train-the-Trainer-Programm „Die Führungskraft als Mentor“: Wir bilden erfahrene Führungskräfte dazu aus, als Mentoren für angehende Führungskräfte zu wirken.
unverbindliche Erstberatung: +49 (0)40 228 535 17

Beyond Technology: Intensivseminar zur kompakten Vermittlung von Führungswissen, Coaching-Hotline und Transferunterstützung im Tagesgeschäft

Scout: Begleitung von angehenden Führungskräften in den ersten sechs Monaten ihrer neuen Führungstätigkeit, Coaching-Hotline und Transferunterstützung im Tagesgeschäft. Hier sind in der Regel viele Ingenieure und Naturwissenschaftler vertreten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir beraten Sie gern: +49 (0)40 228 535 17

nach oben