Prof. Dr. Peter Berger / Tel. 040 22 85 35 17 / E-Mail: info@professore.de

Change Management: Stakeholder & Kommunikation

unverbindliche Erstberatung:
+49 (0)40 228 535 17

Veränderungs-Projekte

Man kann Veränderungs-Prozesse nur bedingt „managen“. Change passiert auch ohne Management durch ständigen Wandel, hervorgerufen von Umweltbedingungen, Mikropolitik und Strukturation. Wenn konkrete Veränderungs-Prozesse gesteuert werden sollen, so geschieht das meist, indem ein Veränderungs-Projekt aufgelegt wird. Dabei werden Ziele festgelegt, Ablauf und Termine geplant sowie Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Ob ein solches Projekt effektiven Nutzen hat und den Veränderungsprozess in eine produktive Richtung lenkt, hängt neben den Hard-facts des Projektmanagements vor allem davon ab, inwieweit die Perspektive der Mitarbeiter im Unternehmen berücksichtigt wird. Dazu sollte ein verantwortlicher Change-Manager benannt werden, der die wesentlichen Führungs- und Steuerungstools beherrscht.

Aufgaben: Soft-Facts im Blick behalten

  • Veränderungsbedarf klären,
  • Entscheidungsstrukturen klären,
  • Akteure/Stakeholder und ihre Interessen analysieren,
  • Konflikte offenlegen und moderieren,
  • Transparenz herstellen,
  • Information und Kommunikation sichern,
  • Mitbestimmung moderieren,
  • Akteure/Stakeholder beteiligen,
  • Planung mit der Wirklichkeit abgleichen,
  • Qualifizierungsbedarf abschätzen,
  • Folgen des Veränderungesprojekts abschätzen,
  • Outcome evaluieren

Unsere speziellen Beratungsfelder im Change-Management

Coaching von Projektleitern: Oft wird Projektleitern das Change Management übertragen, ohne dass diese ahnen, was da auf sie zukommt. Resultat sind dann meist technokratische Lösungen, die von der Mehrzahl der Mitarbeiter nicht mitgetragen werden und die Probleme in der betrieblichen Mitbestimmung verursachen.
Wir coachen und beraten Projektleiter beim Umgang mit den „Soft-facts“ ihres Projekts.

Stakeholder-Analyse: Als Stakeholder werden alle in das Projekt involvierte und vom Projekt betroffene Akteure bezeichnet. Sehr wichtig für das Gelingen des Projekts ist die Kenntnis von Schlüsselakteuren und ihren Interessen.
Dazu haben wir ein eigenes System, den Change-Explorer, entwickelt, welches Interessenanalyse und Konfliktmoderation miteinander verbindet.

Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat: Einer der wichtigsten Akteure in Veränderungsprojekten ist der Betriebsrat. Dieses Gremium kann über Erfolg und Misserfolg des Projekts entscheiden. Leider haben nur sehr wenige Führungskräfte gelernt, mit ihrem Betriebsrat in Augenhöhe umzugehen.
Wir coachen und beraten Führungskräfte in der produktiven Kommunikation mit dem Betriebsrat und moderieren Beteiligungsmaßnahmen und Betriebsvereinbarungsverhandlungen (siehe auch den entsprechenden Themenworkshop)

Konfliktmoderation: Oft gehen mit einem Veränderungsprojekt Konflikte einher, die aus unterschiedlichen Interessenlagen hervorgehen.
Wir legen solche Konflikte mit unserer speziellen Interview-Methode offen, sorgen für ihre systematische Kommunikation und moderieren einen Interessenausgleich.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir beraten Sie gern: +49 (0)40 228 535 17

nach oben